100-Kilo-Männer sind wichtig

Marvin Bretschneider hat sich bereits früh in seiner Jugend für American Football entschieden. Seit 2009 spielt er für die Neuss Legions. Seine Positionen: Fullback und Defensive End. Mit 22 Jahren zählt er zu den Leadern in seiner Mannschaft. Wir haben Marvin Bretschneider zum Interview getroffen.

 

Warum hast du dich für American Football entschieden und für keine andere Sportart?

Ich habe mich 2009 für American Football entschieden, weil ich einen Teamsport betreiben wollte in dem jede Gewichtsklasse gebraucht wird, da ich zu der Zeit nämlich auch übergewichtig war, war das perfekt für mich. Das Ganze hat sich folgendermaßen ergeben: Zum American Football bin ich durch ein Zeltlager gekommen, in dem man aus Spaß immer mal getackled hat ohne natürlich zu wissen wie es richtig funktioniert. Einen Ball hat man sich dort auch öfters mal zugeworfen. Dann habe ich im Internet mal geschaut wo es in der Umgebung einen Verein gibt und hatte sogar Glück, dass die Neuss Frogs (jetzt Neuss Legions ) sogar eine Neugründung der U19 Mannschaft vorhatten. Nach mehreren Probe-Einheiten war es um mich geschehen und der Sport hat mich verzaubert.

 

Warum setzt der Coach auf dich? Was zeichnet dich als Spieler aus?

Der Coach setzt auf mich, da ich dem Quaterback sehr häufig den Rücken frei halte, wenn die Gegner durch unsere offensive Line durchbrechen. Auch auf kurzen Distanzen kann ich meine Stärke zeigen. Diese liegt darin, dass ich gerne den Kontakt zum Gegner suche, um ihn dann zu tacklen. Außerdem bin ich ein erfahrener Spieler, der Autorität im Team ausstrahlt. Neue Spieler kommen oft auf mich zu und fragen nach Rat.

 

Wie gehst du mit Fehlern um? Was lösen Fehler bei dir bzw. in dir aus?

Ein Fehler kann natürlich jedem und zu jeder Zeit passieren, vor allem in unserer Liga. Da sind viele Neulinge (Rookies) auf dem Platz.

Ich weiß eigentlich immer wenn ich einen Fehler gemacht habe und das macht mich oft sauer auf mich selbst. Vor allem wenn dadurch unser Spielzug nicht gezählt wird. Um Fehler auszubessern trainieren wir zum Beispiel wie man vernünftig tackled und auch wie man dabei den Ball festhält. Ich selbst gebe mich auch erst zufrieden, wenn bei mir das was ich falsch gemacht habe auch zu hundert Prozent sitzt.

 

Wie wichtig ist das Gewicht beim Football?

Meiner Meinung nach ist das Gewicht schon ziemlich wichtig aber nicht unbedingt notwendig, denn die Technik macht sehr viel aus.

Man braucht dennoch am besten fünf oder mehr Jungs mit einem Gewicht von über 100kg in der Mannschaft. Sie sind nämlich die wichtigsten Männer im Spiel, weil sie die Offensive-Line bilden.

 

Wie bereitest du dich, und ihr als Mannschaft, am Tag des Spiels vor? Habt ihr ein bestimmtes „Ritual“?

Als Team gehen wir vor dem Spiel nochmal zusammen in die Kabine, der Coach spricht uns meistens Mut zu und dann haben wir nochmal 5 Minuten für uns, in denen wir uns gegenseitig motivieren und pushen können.

Um uns auch erfolgreich auf die Gegner vorzubereiten fahren wir häufiger zu Spielen der Gegner und analysieren diese gemeinsam, um zu schauen wie sie spielen. Dementsprechend passen wir unsere Spielweise an. Ich selbst gehe das alles ganz ruhig an bis ich auf dem Platz bin. Es bedeutet mir viel noch ruhig zu bleiben, um dann meine gesammelten Aggressionen zur auf dem Feld, zur richtigen Zeit, freien Lauf zu lassen.

 

Die Neuss Legions rund um Marvin Bretschneider.

 

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko? Was waren deine schlimmsten Verletzungen?

Ich finde das Verletzungsrisiko nicht so hoch. Klar hat man Prellungen und blaue flecken nach dem Spiel, in der Liga verletzt aber niemand bewusst den anderen Spieler. Wir eher darauf aus vernünftig zu tacklen.

Meine schlimmste Verletzung in der Off-Season war leider ein Bruch am fünften Mittelfußknochen.

 

Welche Regeln waren für dich am schwierigsten zu begreifen ? Kannst du mir ein paar Regeln beschreiben und erklären?

Da ich gerne mit dem Helm in den Kontakt gehe, war es schwer für mich zu verstehen dass es das Helm-an-Helm-Verbot gibt. Mit der Zeit lernt man aber wie es anders geht.

Grundsätzlich geht es beim Football darum den Ball in der Offense zu bewegen und in vier versuchen die vorgegebenen Zehn Yards zu überbrücken ohne von der Defense aufgehalten zu werden und im besten Fall sogar in die gegnerische Endzone zu kommen. Die Defense versucht dies natürlich zu verhindern und will wieder in Ballbesitz kommen. Denn: wenn man in vier versuchen die vorgegebenen Zehn Yards nicht schafft wird das Angriffsrecht an den Gegner abgegeben.

 

Wie schnell hast du den Sport und dessen Regeln adaptieren können? Was hast du dafür getan?

Ich habe mich in der Anfangsphase sehr viel damit beschäftigt und habe auch häufig bei YouTube Videos geguckt. Auch über das Videospiel Madden NFL konnte ich viel lernen und verinnerlichen.

 

Was sind deine nächsten Ziele?

Große Ziele habe ich so selbst nicht, nur verletzungsfrei die nächsten Jahre noch spielen zu können. Ein Ziel ist natürlich immer der Aufstieg. Ich will mit den Neuss Legions dieses Jahr von der NRW Liga in die Landes Liga aufsteigen.

Schon gelesen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*